Glas Schutz Folie

  Startseite   Spezialarbeiten Referenzen  
  Sonnenschutz Splitterschutz Vandalismusschutz Sichtschutz Zertifizierungen  

Sonnenschutz
Hitzeschutz

  Allgemeine Informationen
 
Dies ist ein älteres Dokument, die aktuelle und übersichtlichere Kurzfassung finden Sie unter Sonnenschutzfolie.

Sonnenschutzfolien (Hitzeschutzfolien)

... sind (meist) PET-Folien, die auf sonnenzugewandten Fenstern per Verklebung aufgetragen wird, um die durch die Sonnenstrahlung einfallende Wärme zu reduzieren. Hierzu enthalten Sonnenschutzfolien eine dünne Metallbeschichtung, welche bestimmte Bereiche des Lichts gut spiegelt, aber auch teilweise absorbiert und somit Wärme aufnimmt. Es handelt sich hierbei um eine sehr wirkunsvolle und hocheffiziente Alternative zu den meist bedeutend teureren Installationen von Außenjalousien oder Markisen, wobei gleichzeitig das Gesamterscheinungsbild des Gebäudes kaum geändert wird. Heute werden meist helle Folien verwendet, weil diese zum einen wenigre auffällig sind, als dunklere und zum anderen auch weitaus weniger Wärme absorbieren. Hochwertige Sonnenschutzfolien bieten gleichzeitig eine sehr lange Lebensdauer und bei Bedarf zusätzliche Schutzfunktionen (z.B. Kratzschutz) für das weitaus teurere Glas.

Je nach Dicke der Folie und Herstellverfahren enthält eine Sonnenschutzfolie z.B. folgende Schichten: transparente Schutzfolie, Klebeschicht mit UV-Absorbern, klare oder getönte Polyesterfolie mit UV-Absorbern, Aluminiumbedampfung (auch andere Metalle für andere Farben möglich), klare Polyesterfolie, kratzfeste oder vor Splittern schützende Beschichtung. Bei einigen der heutigen Verfahren (vor allem für relativ dünne Folien) werden mehrere dieser Eigenschaften in einer Schicht zusammengefaßt. Durch Verwendung alternativer Metalle an Stelle des Aluminiums lassen sich auch ohne Einfärbung der Folien andere Farben erzeugen.

Sonnenschutzfolien können je nach Folienart bis etwa 80% der Sonnenstrahlung abfangen und bewirken somit mehrere positive Effekte. Zum einen kann man aus dem alternativen Begriff der Hitzeschutzfolie bereits ableiten, dass die Raumtemperatur im Sommer deutlich gesenkt werden kann. Dies spart, falls vorhanden, große Mengen an Strom für die Klimaanlage. Falls man über keine Klimaanlage verfügt, so kann man damit auf jeden Fall sonst sehr heiße Räume erträglicher machen. Besonders interessant sind Sonnenschutzfolien auch an Bürofenstern, da heute viele Büros zusätzlich durch die vorhandene Computer-Technik aufgeheizt werden. Fährt man dann dort zur Hitzereduzierung die eventuell vorhandenen Jalousien herunter, so muss anschließend oft künstliches Licht eingeschaltet werden - ein weiterer Stromverbraucher, der in solchen Fällen dank Hitzeschutzfolien nicht in Erscheinung tritt. Auch die in vielen großen modernen Gebäuden zur Beleuchtung von Innenbereichen eingesetzten Glaspyramiden und sonstige Glasdächer lassen sich mit Hilfe der Folien erträglicher gestalten. Gleichzeitig erhöht man durch die Folien die Wärmedämmung der Scheiben und kann dadurch (bei dicken Folien) im Winter ebenfalls Energie sparen: Heizenergie. Im Winter gibt es in unseren Breitengraden nur verhältnißmäßig wenige sehr sonnenreiche Tage, die zudem realtiv kurz sind. Dadurch bedingt ist die im Winter reflektierte Wärme, die theoretisch eigentlich erwünscht wäre, insgesamt trotzdem nicht sehr hoch. Ein weiterer Vorteil des Einsatzes von Sonnenschutzfolien ist der integrierte hohe UV-Schutz von ca. 99%, welcher das Ausbleichen von Möbeleinrichtungen und sonstigem Inventar extrem reduziert. Die meist verspiegelten Sonnenschutzfolien bieten außerdem einen Sichtschutz vor neugierigen Blicken am Tage. Nachts dreht sich der Effekt um, da die Durchsicht grundsätzlich von der dunkleren Seite aus möglich ist.

Im Gegensatz zu anderen Sonnenschutzsystemen wie Rollos oder Jalousien sind Sonnenschutzfolien auch nachträglich relativ einfach zu montieren. Dennoch empfiehlt es sich gerade bei hochwertigen und somit teuren Folien nicht, diese ohne entsprechende Erfahrung selbst anzubringen. Für die Verklebung an schwer zugänglichen Stellen benötigt man zudem Fachkräfte mit Erfahrung als Industriekletterer. Die Folien haben in der Regel eine Haltbarkeit von mehr als 10 Jahren im Außenbereich (ganzjährig), im Innenbereich bis zu 20 Jahre. Bei einem elektrischen Rollladen, wie er heute oft an den Fenstern von Neubauten angebracht wird, muss man nicht selten schon weit früher mit Problemen rechnen.

Neben einer kurzen Übersicht zu den Eigenschaften unserer Sonnenschutzfolien können Sie über das Menü weitere Informationen und auch zu anderen Folienarten einsehen, wobei auch verschiedene Eigenschaften miteinander kombinierbar sind. Auch finden Sie auf den anderen Seiten reichlich Bildmaterial vom Einsatz unserer Folienprodukte. Wir beraten Sie natürlich gerne auch persönlich. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Glasschutzfolien-Startseite.